Aktuelles Hintergrund
15. Juni 2015

Jubiläumsfest Wohnheim der Lebenshilfe am 20.6.15

Impressionen vom Jubiläums-Fest

30 Jahre Wohnheim 1 und 20 Jahre Wohnheim 2 

 

Auch wenn es ziemlich kühl und regnerisch war, die gute Laune ließen sich die Wohnheim-Festbesucher nicht nehmen. Die Eröffnung des Programms übernahm unsere Trommlergruppe "Tschabumm", die mit besonders kräftigem Trommeln die Besucher in ihrem Rhythmus mitnahmen. Frau Susanne Lippert, 2. Vorsitzende, spannte in ihrer Rede einen großen Bogen vom Baubeginn des 1. Wohnheims bis in die heutige Zeit. Sie sprach auch das Thema Akzeptanz an, das vor 30 Jahren noch nicht selbstverständlich war. Es gab einige Stimmen, die ein Wohnheim in einem ganz normalen Wohngebiet nicht für gut befanden. Dies hat sich zum Glück heute geändert. Heute sind unsere Betreuten voll akzeptiert und auch gut in die Nachbarschaft integriert. Sie fühlen sich wohl, so "Mittendrin" zu wohnen. Dies bekräftigte auch Ingrid Allgayer, eine langjährige Bewohnerin des Wohnheims, als Herr Frank Reisinger nach ihrem Befinden im Wohnheim fragte.  Er brachte in seinen Worten zum Ausdruck, daß man bei Wohnheim auch das Wort "Heimat" finden kann. Auch Frau Elisabeth Staub, eines der Vorstandsmitglieder, bekräftigte die Wertschätzung der Einrichtung, da ihre Tochter nun schon einige Zeit im Wohnheim wohnt und dort seither einige Fortschritte in ihrer Selbstständigkeit machte. Frau Staub erzählte von dem schwierigen Prozess, ein Kind loszulassen und in die Obhut Anderer zu geben. Nun weiß sie ihre erwachsene Tochter aber in sehr guten Händen. Landrat Elmar Stegmann brachte nach ein paar Grußworten und einer großen Anerkennung der Arbeit in der Lebenshilfe noch 2 Geschenke mit. Je ein Vertreter der Bewohner von Wohnheim 1 und 2 durften auf der Bühne eine Geldspende entgegennehmen, die unsere Betreuten für einen Ausflug verwenden dürfen.  Bürgermeister Eric Ballerstedt hob bei seinen Grußworten hervor, daß er selbst vor einigen Jahren als Zivi im Wohnheim die Einrichtung schon gut kennenlernte. Er schätzt die Erfahrung, die er in der Lebenshilfe gemacht hat, sehr. Bei der sehr gefälligen Country-Musik der Argen-River-Band fühlten sich alle sehr wohl und genossen bei Kaffee, Kuchen, oder auch herzhaften Würstchen und Spießbraten das Fest. Es gab viele Gelegenheiten für nette Gespräche, und bei einer  Wohnheim-Führung konnte man sich vom Fachpersonal zeigen lassen, wo die Bewohner Zuhause sind. Die Theatergruppe "Die klugen Köpfe" führte das Stück "Die Geburtstagsfeier" auf. Der große Applaus wurde von den Darstellern freudig entgegengenommen. Der Höhepunkt des Festes, der Luftballon-Start wurde durch einen Platzregen eine viertelstunde verzögert, aber dann blitzte zum Start doch noch die Sonne heraus und beschien die in den Himmel treibenden Ballons.

Einen großen Dank an alle, die mit ihrer Arbeit und ihrem Wirken zum Gelingen des Festes beigetragen haben!