Lindenberger Werkstätten Hintergrund

Soziale Begleitung

Der Mensch mit Behinderung steht im Mittelpunkt

Arbeit ist für Menschen mit Behinderung ein wichtiger Lebensbereich. Wer arbeitet gehört zur Gesellschaft, wird gebraucht und kann seine Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen.

Die Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM), eine Einrichtung der Lebenshilfe e.V., stellt Arbeitsplätze zur Verfügung, die auf die Bedürfnisse der Menschen zugeschnitten sind und unterstützt eine Vermittlung auf den freien Arbeitsmarkt. Sie erfüllt damit den gesetzlichen Auftrag nach §39 des Sozialgesetzbuches SGB IX. Damit leistet die Werkstatt einen wichtigen Beitrag zur sozialen und beruflichen Rehabilitation.

Geschultes Fachpersonal (Arbeitserzieher, Heilerziehungspfleger, Erzieher, Heilpädagogen, Sozialarbeiter usw.) betreut ca. 200 Menschen mit Behinderung.

Sozialpädagogen des Sozialdienstes stehen den betreuten Mitarbeitern und den Gruppenleitern zur Seite, wenn Konflikte entstehen, wenn es Probleme gibt, die in einem Einzelgespräch gelöst werden müssen. Sie achten auf ein gutes Klima bei der Arbeit und darauf, daß jeder Betreute mit seinen Fähigkeiten im Blickpunkt an einem passenden Arbeitsplatz eingesetzt wird.

Ziele der Werkstatt sind:

  • Leistungsfähigkeit und
  • Erwerbsfähigkeit der Menschen mit Behinderung zu verbessern und zu erhalten, ihnen eine
  • Beschäftigung zu ermöglichen und zu sichern, und ihre
  • Persönlichkeit weiterzuentwickeln.

Kooperationsvertrag der Lebenshilfe mit dem Valentin-Heider Gymnasium

Gemeinsame Projekte

Jutta Glocker

Zum Thema

Sozialdienst
Ansprechpartnerin für Werkstattaufnahme

Tel.: 08381/8907-221
Fax: 08381/8907-209
Mailkontakt

Jochen Schnabel

Jochen Schnabel

Sozialdienst

Tel.: 08381/8907-222
Fax: 08381/8907-209
Mailkontakt

Daniela Schäffler

Daniela Schäffler

Sozialdienst WfbM Lindau

Tel.: 08382/260698-544
Fax: 08382/260698-549
Mailkontakt

Georg Harrer

Zum Thema

Sozialdienst und
Qualitätsmanagement-Beauftragter

Tel.: 08381/8907-223
Fax: 08381/8907-209
Mailkontakt